Was sagt die Presse über uns?

Lesen Sie hier auch Turnierergebnisse:

Mit tollen Ergebnissen konnten die Reiterinnen und Reiter des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Altenberge am vergangenen Wochenende beim Turnier in Ochtrup überzeugen. Julius Schlömer und sein Pony Little Things setzten die Erfolgsserie der vergangenen Wochen fort. Die beiden konnten sowohl einen Standard Springwettbewerb und einen Reiterwettbewerb für Jungen gewinnen. Im Springreiterwettbewerb platzierten sich die beiden zunehmend auf Rang 2 und im Dressurreiterwettbewerb auf Rang 4. Lea Schlömer und ihr Pony Figo platzierten sich im Reiterwettbewerb auf Rang 2. Antonia Oskamp und ihr Pony Queen Nelly überzeugten im Ochtruper Springparcours und landeten im E-Springen auf Rang 6. Frank Hoffmann-Köster hatte sein Nachwuchspferd Fürstin Fatinitza mit nach Ochtrup gebracht. Die beiden überzeugten die Richter in einer Dressurpferdeprüfung der Klasse M und freuten sich über Rang zwei


Erfolgreiches Wochenende unserer Vereinsmitglieder beim Nachbarverein Nordwalde

 

Die Springmannschaft mit Frida Draht und Blockbuster, Levi Reloe und Glenna, Anna Zumrode und Collegah und Paul Kawalla und Carpe diem sichert sich am Samstag Rang 2 im A-Springen des Sparkassen Cup. Rang 3 der A-Dressur des Volksbank Cups geht am Sonntagmorgen an das Dressurteam mit Kira Stratmann und Belize, Antonia Sommer und Leo Löwe, Kira Waterkamp und Fairway und Mara Stratmann und Light´s Princess. Hier platzieren sich Kira Stratmann auf Platz 2 der Einzelwertung und Antonia Sommer auf Platz 6. Unsere Springreiter erreichen folgende Platzierungen: Kevin Dües 5. Springpferde A* Don Damiro, 1. Springpferde A** Air Force One, 2. Springpferde L Air Force One, 6. Springpferde L Lights Flawless, 4. Stilspringen Kl. M Lights Flawless, 1. Youngster L Caramia und 8. Springpferde L Caramia. Janina Dües: 4. Springprüfung Kl M Coronelly, 3. Stilspringen Kl M Coronelly. Frida Draht: 3. 2.Abteilung Stilspringen Kl A Calua King, 4. 1.Abteilung Stilspringen Kl A Blockbuster, 2. Einzelwertung Mannschafts A Blockbuster, 4. Einzelwertung Mannschafts A Calua King. Anna Zumrode: 3. 1.Abteilung Stilspringen Kl. A 1. Zwei-Phasen-A** Silvertops For You, 2. Stil L Collegah. Stark vertreten waren auch unsere Nachwuchsreiter: Sören und La Luna platzieren sich in Nordwalde im Schritt Trab Galopp Wettbewerb auf Platz 3 mit einer 7,4. Julius Schlömer belegt in Nordwalde mit Little Things Rang 4 im Springreiter und Rang 7 in der Dressurreiter E. Außerdem war er in Roxel erfolgreich: 1. Clear Round E, 1. Reiter WB, 2. Springreiter WB. Lea Schlömer startete ebenfalls in Roxel. Mit Figo belegt sie Rang 2 im Reiter WB Schritt- Trab, Rang 2 im Reiter WB Schritt- Trab- Galopp. Sophie Wilmer erreicht mit Little Things in Roxel Platz 3 im Reiter WB Schritt- Trab und Platz 2 im Reiter WB Schritt- Trab- Galopp.

 


Am Pfingstwochenende waren Hendrik Kloppenborg und Alina Hagemann vom Zucht-, Reit- und Fahrverein Altenberge im niedersächsischen Steimbke unterwegs. Mit ihren Pferden sammelten die beiden beim Turnier des Reitvereins „auf klein Varlingen“ fleißig Schleifen. Zwei Siege gingen auf das Konto von Hendrik Kloppenborg und Funky Lady. Die beiden konnten sowohl ein M-Springen, als auch ein M**-Springen mit steigenden Anforderungen für sich entscheiden. Im Sattel von Spaceman freute der Reiter sich über die Plätze drei und sechs in einem L-Springen und einem L-Springen mit steigenden Anforderungen. Alina Hagemann hatte Miss Baloubina mit nach Niedersachsen genommen. Die beiden siegten in einem L-Springen mit steigenden Anforderungen. Im L-Springen sprangen die beiden auf den Silberrang und im M-Springen platzierte das Paar sich auf Rang sechs.

 


Billerbeck-Beerlage

Merle Maier und Michel Rudnick mit Pony Bellrose

Am vergangenen Wochenende war ein Großteil der Altenberger Turnierreiter beim Turnier des befreundeten Vereins Billerbeck-Beerlage zu Gast. Ein nahezu goldenes Wochenende erlebte dabei Anna Zumrode, die mit drei Pferden auf der Beerlage am Start war und gleich vier Siege feiern konnte. Mit For You war sie im A-Springen und im A-Springen mit steigenden Anforderungen zu schnell für die Konkurrenz und siegte jeweils nach fehlerfreien Ritt. Auch Light‘s Flawless sammelte mit seiner Reiterin zwei Siege. Das A- und L- Stilspringen konnten die beiden mit den Wertnoten 8,0 und 8,2 für sich entscheiden. Zwei dritte Plätze fügte Collegah der Erfolgssammlung seiner Reiterin hinzu. Im A-Stilspringen und L-Stilspringen trug er seine Reiterin zum Erfolg. Im Sattel von Light’s Flawless freute sich Anna zum Rode zudem über Rang zwei in der Springpferde L. Mit For you reihte sie sich ein weiteres Mal, diesmal auf Rang zwei des A springens, in der Siegerehrung ein.
Frieda Draht hatte Blockbuster auf der Beerlage gesattelt und freute sich zweimal über Rang vier (Stil-A- und Stil-L-Springen). Mit Calua King reichte die Wert Note des A-Stilspringens zu Rang sieben. Kim Michels und ihre Stute Motown nahmen ebenfalls drei Schleifen in Empfang. Rang fünf hieß es im A-Springen mit steigenden Anforderungen, Rang sechs im Stil-Springen der Klasse L und im Dressurviereck beendeten die beiden die A-Dressur auf Rang vier.
Vera Schilling schrieb die Siegesserie der Altenberger Reiter weiter fort. Sie siegte mit Chaccourage in der Springpferdeprüfung der Klasse A und ließ in der Springpferdeprüfung der Klasse L, diesmal im Sattel von Air Force One, ebenfalls die Konkurrenz hinter sich. Zudem platzierte sich Airforce One in der Springpferdeprüfung der Klasse A auf Rang zwei. Im abschließenden M-Springen mit Siegerrunde am Sonntagnachmittag hatte Vera Schilling Caseys Shadow gesattelt. Die beiden beendeten diese Prüfung auf Rang drei. Der Sieger des M-Springens mit Siegerrunde kam ebenfalls aus Altenberge. Kevin Dües siegte in dieser Prüfung im Sattel von Caramia. Zwei weitere vierte Plätze standen für Dües zu Buche. Zum einen mit Don Damiro in der Springpferdeprüfung der Klasse A und erneut mit Caramia, diesmal im L-Springen.
Auch der Altenberger Reiternachwuchs war auf der Beerlage erfolgreich. Julius Schlömer und sein Pony Little Things siegten in einem Reiterwettbewerb. Im Reiterwettbewerb mit Sprüngen und im Springreiterwettbewerb freute Julius sich jeweils über Platz drei und den Einsteiger-Stilspringwettbewerb beendete er auf Rang sechs. Sophie Wilmer, ebenfalls auf Little Things, landete auf Rang vier im Reiterwettbewerb, gefolgt von Lea Schlömer mit Figo auf Rang fünf. Im Führzügelwettbewerb vertraten Merle Meier und Michel Rudnick die Altenberger Farben und freuten sich über den Sieg und den zweiten Platz. Beide ritten ihr gemeinsames Pony Bellrose.
Eine besonders „gewichtige“ Prüfung des Rahmenprogramms konnten die Altenberger zwar nicht gewinnen, aber immerhin auf dem zweiten Rang abschließen. Beim „Tauziehen“ bewiesen Gerrit Holz, Kevin Dües, Levi Reloe, Chris Echterhoff und Justus Konrad Muskelkraft und feierten anschließend ihren Erfolg.

Mit tollen Ergebnisse kehrten die Nachwuchsreiter des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Altenberge vom Turnier in Handorf zurück. Julius Schlömer und sein Pony Little Things sammelten gleich vier Schleifen. Eine geführte Gelassenheitsprüfung konnte dass Duo gewinnen, Rang zwei hieß es nach Beendigung des Reiterwettbewerbes, im Springreiterwettbewerb und im Mini Grand Prix standen die Plätze vier und sechs zu Buche. Seine Schwester Lea Schlömer hatte ihr Pony Figo gesattelt. Die beiden freuten sich über die Plätze fünf und sechs in unterschiedlichen Reiterwettbewerben. Sören Rostin und sein Pony Luna gingen dreimal in die Ehrenrunde. In zwei unterschiedlichen Reiterwettbewerben belegten die beiden die Plätze zwei und drei, den Springreiterwettbewerb beendete das Paar auf Rang 6.
Vera Schilling war mit ihrem Nachwuchspferd Air Firce One nach Altenrheine gereist. Die beiden konnten dort sowohl eine Springpferdeprüfung der Klasse L, als auch der Klasse M für sich entscheiden.


Einen geglückten Start in die Freiluftsaison feierte Vera Schilling vom Zucht-, Reit- und Fahrverein Altenberge. Beim Turnier im benachbarten Nienberge brachte sie in zwei unterschiedlichen Springpferdeprüfungen das Nachwuchspferd Chaccourage an den Start. Beide male bedachten die Richter das Paar mit hohen Wertnoten,  so dass jeweils die goldene SChleife mit nach Altenberge ging.


REiterralley 2024

Bei wechselhaftem Wetter, dafür aber mit allerbester Stimmung fand am vergangenen Samstag erstmalig die „Reiterralley“ der Reitvereine Altenberge und Beerlage statt. Geplant wurde die Ralley gemeinsam von den Jugendabteilungen aus Altenberge und von der Beerlage, aber auch der Kutschenclub Altenberge beteiligte sich mit zahlreichen Mitgliedern. Es galt, eine etwa 8km lange Strecke zu bewältigen, entlang derer unterschiedliche Aufgaben gelöst werden mussten. Die Teams bestanden aus Reitern, Radfahrern und einigen Fußgängern, die die jüngsten Teilnehmer im Sattel am Führstrick begleiteten, so dass alle heile und sicher nach Hause zurückkehrten. Insgesamt bestand das Feld aus über 70 Teilnehmern, vom Vorschul- bis ins Rentenalter. Im Anschluss an den spannenden Ritt klang der Nachmittag an der Reithalle in Altenberge gemütlich aus.


Unsere Winterturniere 2024

Hallenspringturnier 2024

Die parkenden Autos stauten sich bereits ab Sonntagmittag weit zurück in der Zufahrt Richtung Entrup 204A. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass in Altenberge wieder Reitturnier ist! Wie sich bereits an den Parkplätzen erahnen ließ, wurde das Hauptspringen am Sonntagnachmittag vor vollen Zuschauerrängen entschieden. Knapp 40 Starterpaare hatten sich für das abschließende M-Springen angemeldet, elf von ihnen schafften nach fehlerfreier Runde im 1. Umlauf den Einzug ins entscheidende Stechen. Dies wurde leider ohne Altenberger Beteiligung ausgetragen. Den beiden Altenberger Amazonen Janina Dües und Lotta Schulze-Wierling blieb nach Abwürfen im Umlauf die Teilnahme am Stechen verwehrt. Dies tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch, wurde den Zuschauern doch Sport auf allerhöchstem Niveau präsentiert. Darline Blanke vom Pferdesportverein Endeln und ihre 14-jährige Stute Afrah eröffneten das Stechen hatten und von Beginn an die Handbremse gelöst. Die beiden legten eine Zeit vor, an der sich die gesamte Konkurrenz die Zähne ausbeißen sollten. Hans-Thorben Rüder aus Greven und seine Crunchy kamen Blanke noch am nächsten, doch mit über 1,5 Sekunden Rückstand reihten sie sich auf dem Silberrang ein. Auch Toni Haßmann aus Lienen war im Sattel von Querida schnell und fehlerfrei unterwegs, das Paar nahm die Glückwünsche für Rang drei entgegen.

Das M-Springen am Samstagabend fand zur Begeisterung der ebenfalls gut gefüllten Zuschauerränge mit reichlich Altenberger Beteiligung statt, vielmehr gab es sogar einen Altenberger Doppelsieg zu feiern. Hendrik Kloppenburg und Kevin Dües konnten nicht nur den gesamten Parcours, sondern auch den abschließenden Jokersprung, eine schmale und luftige Planke, fehlerfrei überwinden. Da die Prüfung aufgrund der großen Teilnehmerzahl in zwei Abteilungen gewertet wurde, standen beide Altenberger in ihrer jeweiligen Abteilung als Sieger auf dem Treppchen. In der ersten Abteilung folgten Pia Osterholt (Mesum) und Lara Eising (Vreden) auf den Plätzen zwei und drei. In der zweiten Abteilung belegten diese Plätze Sarieka Steinriede (Dickenberg) und Ann-Kathrin Helmig (Seppenrade). Außerdem sammelten Janina Dües mit Coronelly (Rang vier) und erneut Hendrik Kloppenborg, diesmal im Sattel von Talking Head, (Rang sieben) weitere Altenberger Platzierungen in diesem Top-Springen.

 

Gleich zwei goldene Schleifen sammelte diesem Wochenende Anna Zumrode. Die Altenberger Nachwuchsreiterin siegte zunächst mit Caipirinha in einer Springpferdeprüfung der Klasse A. Im Sattel von Silvertop’s For You konnte sie nach schnellem und fehlerfreien Ritt ein L-Springen für sich entscheiden. Dass in Altenberge gute Nachwuchspferde heranwachsen zeigten die guten Ergebnisse aus Veranstaltersicht in den diversen Springpferdeprüfungen. In der Klasse A überzeugte die fünf- und sechsjährigen Pferde mit ihren Reiterinnen und Reitern Anna Zumrode, Paul Kawalla, Gerrit Holz, Vera Schilling und Grit Schulze-Wierling durch tolle Platzierungen. Auf L-Niveau, diesmal gingen fünf- bis siebenjährige Pferde an den Start, hinterließen Kevin Dües auf Light’s Flawless, sowie Gerrit Holz mit Karajan einen guten Eindruck und sicherten sich die Plätze sieben und acht. Auf M-Niveau drehten Kevin Dües und Light’s Flawless erneut eine gute Runde und wurde mit Rang fünf belohnt. In den Siegerehrungen diverser A-Springen waren Altenberger Reiterinnen und Reiter ebenfalls zahlreich vertreten. Frieda Draht, Anna Zumrode, Paul Kawalla, Levi Reloe, Kim Michels und Anneke Maier freuten sich jeweils über gute Platzierungen auf diesem Niveau. 

REitabzeichen & WBO-Turnier

Mit einem Wochenende ganz im Zeichen der Jugend- und Nachwuchsförderung startete der Zucht-, Reit- und Fahrverein Altenberge am vergangenen Wochenende in das Veranstaltungsjahr. Am Samstag stand zunächst die Abnahme diverser Leistungs- und Motivationsabzeichen auf dem Programm. Insgesamt 29 Prüflinge stellten sich den fachlich geschulten Augen der beiden Richterinnen Christina Hoppe-Krekemeyer und Anne Maurer. Diese bestätigten allen Prüflingen bei der abschließenden Urkundenvergabe durchweg gute Leistungen im Spring- und Dressurreiten, ebenso wie in der Theorie und im Prüfungsfeld „Umgang mit dem Pferd“. Des Weiteren lobten die beiden die gute Vorbereitung der Prüflinge durch die Ausbilder des Reitvereins Altenberge auf allen Ebenen.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen des Breitensports. Bei einem so genannten WBO-Turnier stehen vor allem die Prüfungen in der Einsteigerklasse im Fokus. Besonderes Augenmerk legt der Verein dabei auf die Förderung der Reiterinnen und Reiter im Kinder- und Jugendalter. Äußerst erfreulich aus Sicht des Veranstalters war dabei das gute Abschneiden der der eigenen Nachwuchsabteilung. Diese bewies durch viele tolle Platzierungen, dass die Jugendförderung in Altenberge auf dem richtigen Weg ist. Sonst häufig in der Unterzahl, in Altenberge aber mittlerweile gut etabliert, sind die reitenden Jungs. Leo Unkenholz konnte mit seinem Pony Molly einen Reiterwettbewerb gewinnen und platzierte sich in einer weiteren Prüfung dieser Art auf Rang drei. Seine Vereinskameraden Sören Rostien auf La Luna und Julius Schlömer im Sattel von Little Things platzierten sich in diesen Prüfungen einmal auf Rang zwei bzw. zweimal auf Rang drei. Doch auch die Mädchen überzeigten durch tolle Leistungen. Emma Friedrich freute sich gleich über zwei Schleifen. Im Sattel von Miss Baloubina nahm sie im Clear Round Springen eine goldene Schleife in Empfang und im Sattel von Full Time freute sie sich über Rang  drei im Stilspringwettbewerb. Ebenfalls eine goldene Schleife gab es für Mieke Wolters, die gemeinsam mit dem Pony Nala eine Führzügelklasse gewinnen konnte. In der gleichen Prüfung freuten sich Michel Rudnick auf Bellrose und Lea-Sophie Schlömer mit Little Things über Rang vier. Merle Meier nahm mit Bellrose die Glückwünsche für Rang sechs entgegen. Ebenfalls Rang sechs ging an Antonia Oskamp, die Queen Nelly in einem Dressurreiterwettbewerb vorstellte.

 

Nachdem der Reiternachwuchs nun gut vorgelegt hat, halten am kommenden Wochenende die fortgeschrittenen Reiter und Profis Einzug in Altenberge. Dann steht ab Samstag das große Hallenspringturnier mit etwa 600 Pferden auf dem Programm. Ein Dressurviereck sucht man dann vergebens auf dem Turniergelände in Entrup, dafür gilt es dann, Hindernisse in diversen Springprüfungen der Klassen A bis M zu überwinden. Höhepunkte der zweitägigen Veranstaltung werden am Samstagabend ab 19 Uhr das Punktespringen der Klasse M mit Joker, sowie am Sonntagnachmittag zur besten Kaffee- und Kuchenzeit, das abschließende M-Springen mit Stechen sein. 

Finale Sparkassen-Springcup 2023

Am 17.09.2023 fand im Rahmen des Reitturniers in Laer das Finale des Sparkassen Springcups statt. Nach bereits guten Leistungen bei den Qualifikationsturnieren in Lienen, Nordwalde, Laggenbeck und Altenberge konnte die Altenberger Mannschaft sich beim Finale noch einmal steigern. Levi Reloe im Sattel von Glenna, Frida Draht mit Blockbuster, Lotta Schulze-Wierling mit Sissi und Anna Zumrode mit For You konnten sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und sich somit als Sieger dieser Turnierserie küren.
Neben der tollen Mannschaftsleistung konnten die Altenberger Reiterinnen und Reiter auch in den Einzelwettkämpfen überzeugen. Frida Draht und Blockbuster konnten ein A-Stilspringen mit der Note 8,2 für sich entscheiden. Außerdem platzierte das Paar sich auf Rang vier im A-Springen mit steigenden Anforderungen. Im Sattel von Calua King freute Frida sich zudem über Rang zwei im A-Springen. Auch Kim Michels konnte eine goldene Siegerschleife in Empfang nehmen. Mit ihrer Stute Motown war sie im A-Springen fehlerfrei und am schnellsten unterwegs, so dass beide die Ehrenrunde anführen durften. Anna Zumrode erhielt im Sattel von Light‘s Flawless die höchste Wertnote in der Springpferdeprüfung der Klasse A. Außerdem freute sich das Paar über Rang zwei im Stil-A-Springen. Mit Sielle platzierte sich die Altenbergerin zudem auf Rang vier in der Springpferdeprüfung der Klasse A. Um das tolle Mannschaftsergebnis abzurunden, platzierten sich Anna und For You noch auf Rang drei in der Einzelwertung der Mannschaftsprüfung. Lotta Schulze-Wierling nahm ebenfalls einen Sieg mit nach Hause. Sie überzeugte gemeinsam mit ihrer Stute Caleya die Richter im L-Stilspringen. Außerdem platzierten die beiden sich auf Rang fünf im L-Springen.

Kreismeisterschaft 2023 Riesenbeck

Unsere Altenberger Mannschaft konnte auf dem Kreisturnier in Riesenbeck einen grandiosen Erfolg verzeichnen.:

 

-> Vizekreismeister in der Dressur

-> Vizekreismeister im Springen

-> Vizekreismeister in der Gesamtwertung

 

Für die Mannschaft starteten:Frank Hoffmann-Köster, Sarah Wellerdieck, Nicole Schneeberger, Marielena Fleuth, Gerrit Holz, Janina Dües, Frida Draht und Vera Schilling.

 

Zusätzlich zum hervorragenden Mannschaftsergebnis platzierte sich Frank Hoffmann-Köster im Kreispokal der Dressurreiter auf dem silbernen Rang. Vera Schilling ereichte einen tollen dritten Platz.

 

Wir danken allen Beteiligten - ganz besonders unseren vierbeinigen Freunden -  für diese besondere Leistung!

 

 

Foto: RV Altenberge

Reihe oben: Chris Echterhoff, Nicole Schneeberger, Marielena Fleuth, Jenny Schöpker, Sarah Wellerdieck, Karin Richter, Frank Hoffmann-Köster

Reihe unten: Gerrit Holz, Vera Schilling, Frida Draht, Janina Dües


Hallenspringturnier Februar 2023

Die Entscheidung im S-Springen beim großen Hallenspringturnier des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Altenberge war eine Entscheidung der „jungen Wilden“. Die Routiniers und älteren Hasen im Sattel hatten in der Entscheidung um die vordersten Plätze das Nachsehen. Der 16-jährige Max Merschformann aus Osterwick eröffnete die Siegerrunde, in der das zu platzierende Viertel gegen die Uhr den Sieger ermitteln sollte. Mit seinem altbewährten „Stroller“ gelang ihm eine fehlerfreie Runde, die nun als Richtwert für die Konkurrenz diente. Ebenfalls schnell unterwegs war anschließend der Ochtruper Hendirk Zurich, jedoch viel eine Stange, so dass ihm sein Zeitvorsprung von über einer Sekunde leider nichts nutzte. Markus Terhechte stellte als nächster die Zeit von
Merschfomann auf den Prüfstand. Und tatsächlich war der 23-jährige Reiter aus Gescher drei Zehntelsekunden schneller unterwegs. Da er ebenfalls fehlerfrei war, schob er sich zunächst an die Spitze. Doch Max Merschformann hatte mit seinem zweiten Pferd Dorotheenthal’s Classica noch ein weiteres Eisen im Feuer. Auch hier stand nach dem Ritt die Null im Ergebnis, jedoch reichte die Zeit nicht, um den Führenden Terhechte auf den Silberrang zu verdrängen. So ging die goldene Siegerschleife an Markus Terhechte und seine Stute Queen Jenny, gefolgt von Merschformann auf den Rängen zwei und drei. Erst dahinter reihten sich mit Francisco Brüggen (Coesfeld-Lette), Katharina van Essen (Albachten) und Hendrik Zurich die reitenden Routiniers ein. Das vorherige M-Springen musste aufgrund hoher Teilnehmerzahlen in zwei Abteilungen gerichtet werden. Mario Maintz aus Laer feierte in der ersten Abteilung einen Doppelsieg, gefolgt von Toni Hassmann aus Lienen. Die zweite Abteilung konnte der Grevener Hans-Thorben Rüder für sich entscheiden. Hinter ihm reihte sich der spätere Sieger des S-springens, Markus Terhechte ein, gefolgt von Jannes Göhlfennen aus Isterberg. Auch am Sonntag wurden zwei M-Springen entschieden. Das Stil-M-Springen konnte Wiebke Sievert aus Schöppingen für sich entscheiden. Madeline Kutscher aus Riesenbekc und Jennifer Hölscher aus Nienberge reihten sich auf dem Silber- und Bronzerang ein. Im Zwei-Phasen-Springen der Klasse M siegte Maik Tebbe aus Riesenbeck. Jaqueline Hempe aus
Nienberge und Laurenz Terbrack (Nottuln) nahmen die Glückwünsche für Rang zwei und drei entgegen. Die einzige goldene Schleife für den gastgebenden Verein ging auf das Konto von Janina Dües. Sie konnte mir Corsar ein L-Springen für sich entscheiden. Zudem belegte sie im Sattel von Coronelly Rang vier. Ihr Bruder Kevin Dües war mit seinen jungen Pferden am Freitag erfolgreich. Er konnte drei dritte Plätze in der Springpferde-A (Bamaggio und Light’s Flawless) und der Springpferde-L (Light’s Flawless) verbuchen. Ebenfalls Rang drei in der Springpferde-A ging an Vera Schilling, die Air Force One gesattelt hatte. Grit Schulze-Wierling nahm ebenfalls eine weiße Schleife für Rang drei in Empfang. Sie stellte Calminator in einer Springpferde-L vor. Nicole Herricks platzierte sich mit ihrem  Nachwuchspferd I’m Chocco Gold zweimal auf dem Silberrang der Springpferdeprüfungen der Klasse A. In derselben Prüfung stellte Mara  tratmann Light’s Princess vor und platzierte sich auf Rang fünf. Gleich drei gute Platzierungen sammelte Anna Zumrode. Mit den Pferden Coronella, Calua Kind und Corsar landete sie auf den Plätzen zwei, drei und vier in diversen A-Springen.


Volksbank-Jugendreiter-Cup 2023


Der kleine „große Preis von Altenberge“ startete beim Jugendreitturnier des Zucht-, Reit und Fahrvereins Altenberge am vergangenen Sonntag mit etwas Zeitverzug. Bevor es am kommenden Wochenende beim dreitägigen Reit- und Springturnier für Reiterinnen und Reiter aller Altersgruppen
zur Sache geht, hatte am vergangenen Wochenende beim Volksbank-Jugend-Reiter-Cup der Reiternachwuchs das Sagen. Dementsprechend wurde als höchstdotierte Prüfung des Wochenendes am Sonntagnachmittag ein A-Springen mit steigenden Anforderungen entschieden. Alina Schmerling
aus Ochtrup gelang relativ zu Beginn des Starterfeldes mit ihrer Stute Sunny Girl eine schnelle, fehlerfreie Runde. Viele Konkurrenten bissen sich an dieser Bestzeit die Zähne aus, so dass es lange Zeit danach aussah, als ginge der Sieg nach Ochtrup. Als fünftletzte Starterin jedoch ritt Sophia Kuhlenkötter aus Sprakel in den Parcours. Gemeinsam mit ihrem Pferd Conpeggio war sie ähnlich schnell unterwegs wie Schmerling, so dass im Endeffekt ein Wimpernschlag die Entscheidung brachte. Mit einer Zehntelsekunde Vorsprung ritt Kuhlenkötter ins Ziel und führte somit die abschließende Ehrenrunde an. Hinter Alina Schmerling auf Rang zwei folgten Greta-Marlen Eggemeier aus Laggenbeck, gefolgt von der Altenbergerin Lotta Schulze-Wierling im Sattel von
Caleya.
Aus Sicht des Gastgebers waren Lotta Schulze-Wierling und Anna Zumrode besonders erfolgreich unterwegs. Beide Nachwuchsreiterinnen konnten sich über jeweils fünf gute Platzierungen freuen. Neben ihrem vierten Platz am Sonntagnachmittag freute sich Lotta Schulze-Wierling zudem über den
Silberrang im Zwei-Phasen-Springen der Klasse A. Ihr vierbeiniger Partner hieß dabei Chuck Buss, der seine Reiterin auch im A-Stilspringen auf Rang vier trug. Mit Caleya platzierte sich die junge Reiterin zudem auf Rang sechs im Zwei-Phasen-A-Springen und im Sattel von Sally auf Rang 12 in einer
Dressurreiterprüfung der Klasse A. Anna Zumrode war mit zwei Pferden erfolgreich. Drei Schleifen gingen auf das Konto von Corsar, der mit seiner Reiterin im Zwei-Phasen-A-Springen auf Rang drei sprang und den Stilspringwettbewerb und das Stil-A-Springen auf den Plätzen sieben und acht beendete. Mit Cornella startete die junge Amazone als fünfte und zehnte in die Ehrenrunden des E-Springens und des Stil-A-Springens. Auch die ganz jungen Nachwuchsreiter vom gastgebenden Verein waren erfolgreich. Im Führzügelwettbewerb belegten Sören Rostin mit seinem Pony La Luna und Lea Sophie Schlömer auf Figo jeweils den zweiten Rang. Leo Unkenholz landete auf seinem Pony Molly in dieser Prüfung auf Rang sechs und Merle Meier und Martha Schulze-Wierling teilten sich jeweils Rang acht. Zwei zweite Plätze in unterschiedlichen Reiterwettbewerben sammelte Julius Schlömer, der sein Pony Little Things gesattelt hatte. Ebenfalls Rang zwei ging an Carolin Grode, die Be You in einem Stilspringwettbewerb gesattelt hatte. Ida Boldt und Little Things beendeten diese Prüfung an zehnter Stelle. Im Mannschafts-Reiterwettbewerb freute sich das Team Altenberge, bestehend aus Tamara Litschmann, Ida Boldt, Merle Leberer und Julie Hermine Hessing über Rang drei.

Dina Nordhoff als erste Vorsitzende des Vereins zog ein positives Fazit aus diesem Wochenende: „Das Jugendturnier ist bei den Teilnehmern und Besuchern sehr gut angekommen“, freute sie sich am Sonntagabend. In diesem Sinne kann es dann am kommenden Wochenende weitergehen. Dann wird der richtig  große „große Preis von Altenberge“ (S-Springen mit Siegerrunde) bereits am Samstagabend entschieden, hoffentlich wieder mit einem Wimpernschlagfinale.