Was sagt die Presse über uns?

Lesen Sie hier auch Turnierergebnisse:

Hier lesen Sie alle Turnierergebnisse!

Reiten: Das Turnier des ZRFV Altenberge
Dües feiert Start-Ziel-Sieg

Altenberge -

Der ZRFV Altenberge hat am Wochenende sein Reitturnier unter Corona-Bedingungen ausgerichtet. Die Organisation und die Ergebnisse waren top. Dafür sorgte unter anderem ein Reiter des gastgebenden Vereins.

Montag, 12.10.2020, 14:02 Uhr - Westfälische Nachrichten -
Kevin Dües siegte mit „For You“ in beiden M-Springen. Und auch mit seinen jungen Pferden war der Altenberger Lokalmatador erfolgreich.
Kevin Dües siegte mit „For You“ in beiden M-Springen. Und auch mit seinen jungen Pferden war der Altenberger Lokalmatador erfolgreich. Foto: ZRFV Altenberge

 

 

Es war eine komplett neue Situation, als beim Zucht-, Reit- und Fahrverein Altenberge am Wochenende das „Corona-Turnier“ über die Bühne ging. Bauzäune statt Besucherstürme, Mund-Nase-Bedeckung statt geselliger Fachgespräche, Online-Ergebnislisten statt rasanter Ehrenrunden. Der Sport allerdings war, wie in jedem Jahr, auch unter Corona-Bedingungen top.

Besonders im abschließenden Zwei-Phasen-Springen der Klasse M, das am Sonntagnachmittag den Abschluss des Turnierwochenendes bildete, waren spannende und nahezu perfekte Ritte zu sehen. Dabei gelang Kevin Dües vom gastgebenden Reitverein ein lupenreiner Start-Ziel-Sieg. Mit seiner Stute For You bildet Dües seit Jahren ein eingespieltes Team. Diese Routine kam den beiden am Sonntag ebenso zu Gute wie die rasante Grundschnelligkeit der Stute. Nach 27,85 Sekunden blieb die Uhr stehen, als Dües den Stechparcours überwunden hatte.

Es war eine komplett neue Situation, als beim Zucht-, Reit- und Fahrverein Altenberge am Wochenende das „Corona-Turnier“ über die Bühne ging. Bauzäune statt Besucherstürme, Mund-Nase-Bedeckung statt geselliger Fachgespräche, Online-Ergebnislisten statt rasanter Ehrenrunden. Der Sport allerdings war, wie in jedem Jahr, auch unter Corona-Bedingungen top.

Besonders im abschließenden Zwei-Phasen-Springen der Klasse M, das am Sonntagnachmittag den Abschluss des Turnierwochenendes bildete, waren spannende und nahezu perfekte Ritte zu sehen. Dabei gelang Kevin Dües vom gastgebenden Reitverein ein lupenreiner Start-Ziel-Sieg. Mit seiner Stute For You bildet Dües seit Jahren ein eingespieltes Team. Diese Routine kam den beiden am Sonntag ebenso zu Gute wie die rasante Grundschnelligkeit der Stute. Nach 27,85 Sekunden blieb die Uhr stehen, als Dües den Stechparcours überwunden hatte.

Bereits kurze Zeit später geriet die Führung in Gefahr, denn auch der Roxeler Philip Schulze Tophoff auf Mahony war pfeilschnell unterwegs. Allerdings trennten die beiden Reiter im Ergebnis immer noch über drei Sekunden. Da diese Prüfung aufgrund des hohen Nennungsergebnisses in zwei Abteilungen gewertet wurde, gab es mit Dües und Schulze Top­hoff auch zwei Sieger.

Bereits am Samstag war ein weiteres M-Springen entschieden worden. Und auch hier war das Bild ein Ähnliches. Kevin Dües und For You waren das Maß der Dinge und waren einmal mehr mit über drei Sekunden Vorsprung einfach nicht zu schlagen. Der Sieg in der zweiten Abteilung dieser Prüfung ging an Jaqueline Hempe im Sattel von Cantaro. Aus Sicht des Veranstalters komplettierten Vera Schilling (Rang zwei), Lars Schulze-Wierling (Rang vier) sowie Janina Dües und Grit Schulze-Wierling (beide Rang sechs) in dieser Prüfung das Ergebnis mit starken Platzierungen.

Zwei schöne Erfolge feierte Lotta Schulze-Wierling . Mit ihrer Stute Sally gewann sie ein E-Stilspringen, und in einer Springpferdeprüfung der Klasse A durfte sie die Glückwünsche für Rang zwei entgegennehmen. Damit ist Lotta Schulze-Wierling aktuell die dritte Generation der Familie Schulze-Wierling, die im Springsattel erfolgreich ist.

Anneke Meier siegte im Sattel von Anyway im A-Springen und platzierte sich zudem im A-Stilspringen auf Rang sieben. Janina Dües belegte in dieser Prüfung Rang vier. Ebenfalls Rang vier gab es für Vera Schilling und Koralle im A-Springen.

Kevin Dües konnte auch mit seinen jungen Pferden überzeugen. Mit Cecile gewann er am Freitag die Springpferdeprüfung der Klasse L. Mit Jazz Bay platzierte er sich in dieser Prüfung auf Rang drei. Ebenfalls Rang drei, allerdings in der Springpferde A, ging auf das Konto von Django di Mango. Mit Dacapo platzierte Dües sich auf Rang sechs in der Springpferde L.

Auch wenn das Turnier unter den aktuell besonderen Bedingungen sicherlich gut gelungen ist, so freut man sich beim Zucht-, Reit- und Fahrverein mit etwas Weitsicht schon auf das kommende Jahr, wenn dann hoffentlich ohne Corona wieder Turniere stattfinden werden. Dann gibt es auch wieder gesellige Fachgespräche, Besucherströme und Siegerehrungen mit rasanten Ehrenrunden. Denn diese sind sowohl bei den Zuschauern als auch bei den Teilnehmern doch das eigentliche „Salz in der Suppe“.

Turnierwochenende KW 34 & 35

Am vergangenen Wochenende zog es die Altenberger Reiter zum Turnier ins benachbarte Nienberge. Einen besonders tollen Erfolg verbuchte Mara Stratmann mit Contra Boy. Die beiden bewältigten den Parcours des A**-Springens fehlerfrei und schneller als die Konkurrenz, so dass die beiden diese Prüfung für sich entscheiden konnten. Janina Dües ging mit zwei Pferden im A-Stilspringen an den Start. Mit Calua King reichte die Wertnote 8,0 zu Rang zwei. Im Sattel von E-Start platzierte sie sich zudem auf Rang neun. Mit Blockbuster beendete Dües das L-Springen auf Rang sechs. Ebenfalls Rang sechs hieß es in Nienberge für Gerrit Holz. Er hatte Babolitos im L-Stilspringen vorgestellt. 

 

Kevin Dües verbrachte das Turnierwochenende mit seinen Pferden in Breckerfeld. Dort nahm er drei mal die Glückwünsche für Rang drei entgegen. Dabei setzte er auf die Pferde Kassino, Cecile und For You, die mit ihrem Reiter in einer Springpferdeprüfung der Klasse A, einem L-Springen und einem M-Springen erfolgreich waren. Gerrit Holz freute sich in Breckerfeld über Rang sechs in der Springpferdeprüfung der Klasse M. 

 

Turnierwochenende KW 28 & 29

So langsam aber sicher trauen sich immer mehr Reiterinnen und Reiter wieder zum Turnier. Coronakonform und daher irgendwie völlig anders,  kehrt dennoch so langsam ein wenig Normalität in den Turnier-Alltag zurük. Besonders Mara Stratmann vom Zucht-, Reit und Fahrverein Altenberge scheint im Moment einen besonders guten Lauf zu haben. Im Sattel von Imola konnte sie in Handorf ein A**-Springen gewinnen und platzierte sich in einem weiteren A-Stilspringen. Auch in Billerbeck enttäuschte Imola ihre Reiterin nicht, die beiden platzierten sich in zwei unterschiedlichen A-Springen auf den Rängen vier und fünf. Contry Boy komplettierte mit einem zehnten Platz im A-Springen den erfolgreichen Turniertag. In Greven brachte Mara Stratmann ebenfalls Imola und Contra Boy in einem A-Stilspringen an den Start. Und auch hier hielt die Erfolgsserie an. Zwei tolle Ritte wurden mit den Wertnoten 8,3 und 8,2 belohnt, was in der Endabrechnung die Plätze zwei und drei bedeutete. 

 

In Seppenrade waren Alina Hagemann und ihre Stute Celest erfolgreich. Die beiden konnten ein M-Springen für sich entscheiden und belegten zudem in einem weiteren M-Springen Rang neun.

 

Kevin Dües war mit seinen Pferden zum Turnier nach Engter im Onsabrücker Land gereist. In einer Springpferdeprüfung der Klasse A stellte er Kassino und Django die Mango vor, was mit den Plätzen zwei und zwölf belohnt wurde. In der Springpferdeprüfung der Klasse L teilten sich seine Pferde Cecile und Jazz Bay jeweils den sechsten Platz. In der Springpferde-M konnte Jazz Bay erneut mit Rang sechs überzeugen. Zum Abschluss nahm Dües noch zwei goldene Schleifen mit nach Hause. Im Sattel von Conella siegte er im L-Springen. Seine altbewährte Stute For You trug ihn im M-Springen mit Siegerrunde ebenfalls auf den Goldrang. 

 

Großes Sommerturnier 2019

Rüder und Amba waren extrem flott

Altenberge -

Das S-Springen in Altenberge wurde am Sonntagnachmittag vor voller Kulisse entschieden. Bis auf einige Tropfen hatte es pünktlich zu Beginn der Prüfung aufgehört zu regnen. Der andauernde Regen des Vormittags hatte allerdings einigen Reitern die Lust auf einen langen Turniertag verdorben.

Montag, 19.08.2019, 12:50 Uhr aktualisiert: 20.08.2019, 14:26 Uhr

 

Hans-Thorben Rüder aus Greven gewann das S-Springen mit Stechen am Sonntagnachmittag. Martin Richter-Hoffmann und Endless Summer (kl. Bild) siegten in der M-Dressur.
Hans-Thorben Rüder aus Greven gewann das S-Springen mit Stechen am Sonntagnachmittag. Martin Richter-Hoffmann und Endless Summer (kl. Bild) siegten in der M-Dressur. Foto: RV Altenberge

 

Vor vollen Zuschauerrängen wurde das S-Springen beim Zucht-, Reit- und Fahrverein Altenberge am Sonntagnachmittag entschieden. Bis auf einige Tropfen hatte es pünktlich zu Beginn der Prüfung aufgehört zu regnen. Der andauernde Regen des Vormittages hatte allerdings einigen Reitern die Lust auf einen langen Turniertag verdorben, sodass nicht alle gemeldeten Starterpaare tatsächlich über die Startlinie ritten.

Die Vereinsvorsitzende Silke Dertwinkel-Harbich haderte jedoch nicht mit dem Wetter. Vielmehr freute sie sich über den spannenden Sport am Sonntag und insgesamt vier rundum gelungene Turniertag. „Sicherlich ist es schade, dass wir nun etwas Pech mit dem Wetter haben. Ich ziehe aber den Hut vor jedem Reiter, der heute Nachmittag an den Start gegangen ist. Der Boden und die Bedingungen sind zwar super, aber reiten macht bei Sonnenschein halt mehr Spaß“, fiel ihr Resümee der Veranstaltung positiv aus.

Und spannend wurde die Entscheidung im Stechen des S-Springens in der Tat. Zehn Starterpaare hatten sich für die finale Runde qualifiziert, darunter auch Lokalmatadorin Vera Schilling mit ihrer Stute Casy’s Shadow. Mit vier fehlerfreien Runden begann das Stechen, eine schneller als die andere. Hans-Thorben Rüder lenkte seine Stute Amba dabei am zügigsten über die Hindernisse, sodass seine Zeit als Messlatte für die weiteren Teilnehmer stand.

Vera Schilling versuchte es ebenfalls mit engen Wendungen, musste aber einen Abwurf in Kauf nehmen. Auch die weiteren vier Starter erreichten die Zeit Rüders nicht, sodass er sich mit seinem zweiten Pferd als letzter Starter lediglich selbst hätte schlagen können. Mit dem weniger erfahrenen Commander ließ er es etwas ruhiger angehen, platzierte sich aber noch auf Rang vier.

Auf dem Silberrang freute sich Marie Schulze-Tophoff aus Roxel über die Glückwünsche, gefolgt von Hen­drik Zurich aus Gronau. Jan Berning aus Laer platzierte sich fehlerfreier Stechrunde im Sattel seiner Grandessa auf Rang sechs, und für Vera Schilling stand nach dem Abwurf Platz acht zu Buche.

Die M-Dressur, der Veranstaltungshöhepunkt am Sonntag im Altenberger Dressurviereck, gewann Martin Richter Hoffmann aus Milte-Sassenberg im Sattel von Endless Summer. Es folgten Nadine Wilde aus Coesfeld, Sandra Weigel (Heiden) und Kim-Lara Lammerkamp vom Nachbarverein aus Nordwalde.

Der Xenophon-Sonderehrenpreis für besonders pferdefreundliche Vorbereitung auf dem Abreiteplatz ging an Romy Sterthaus aus Neuenkirchen, die sich in dieser Prüfung zudem auf Rang acht platzierte.

Bevor das S-Springen entschieden wurde, fand auf dem Hauptplatz das Finale des Sparkassen Oldie-Cups statt. Für das Finale dieser Turnierserie für Reiter ab 35 Jahren hatten sich Starter im Verlauf der Saison qualifiziert. Nach spannendem und vor allem schnellem Stechen siegte Daniela Exeler aus Neuenkirchen mit dem hauchdünnen Vorsprung von einer Hundertstel Sekunde vor Jan Schütte (Haren/Ems) und Ida Langenstroth (Lüdinghausen).

Am Freitag wurde das sogenannte Youngster-S-Springen, eine Prüfung für sieben- bis neunjährige Nachwuchspferde, entschieden. Auch hier war Hans-Thorben Rüder erfolgreich auf Rang zwei. Der Sieg ging in dieser Prüfung allerdings an Jannes Göhlfennen aus Isterberg, der mit seinem Pferd Christiano Ronaldo knapp eine halbe Sekunde schneller war als sein Konkurrent aus Greven. Hendrik Zurich platzierte sich auf Rang drei.

Das M**-Springen, von vielen Reitern als Einlaufspringen für das S genutzt, entschied Peter Duitz aus Kirchhellen für sich. Vera Schilling vom gastgebenden Verein folgte auf Rang zwei, gefolgt von Kira Gremme aus Greven.

Drei weitere M-Springen wurden in Altenberge entschieden, jeweils in zwei Abteilungen gerichtet. Die Sieger hießen hier Toni Haßmann (Lienen), Mario Maintz (Bösensell), Vera Schilling (Altenberge), Hans-Thorben Rüder (Greven), Franziska Warnecke (Geisterholz) und Hermann-Josef Gahrmann (Nottuln).

 

Drei Mal auf Platz sechs

Altenberge -

ie Förderung des Breiten- und Nachwuchssports ist dem ZRFV Altenberge in jedem Jahr ein Anliegen, sodass ein dementsprechendes Prüfungsangebot auch in diesem Jahr vorlag. Besonders der Reiternachwuchs aus den lokalen Vereinen hinterließ bei den Richtern und Zuschauern einen positiven Eindruck und wusste mit guten Platzierungen zu überzeugen.

Montag, 19.08.2019, 12:50 Uhr aktualisiert: 20.08.2019, 14:26 Uhr

 

Vera Schilling und Casy‘s Shadow überzeugten am Wochenende mit Siegen und Platzierungen, unter anderem im S-Springen am Sonntagnachmittag.
Vera Schilling und Casy‘s Shadow überzeugten am Wochenende mit Siegen und Platzierungen, unter anderem im S-Springen am Sonntagnachmittag. Foto: Nina Wolters

 

Die Förderung des Breiten- und Nachwuchssports ist dem ZRFV Altenberge in jedem Jahr ein Anliegen, sodass ein dementsprechendes Prüfungsangebot auch jetzt vorlag. Besonders der Reiternachwuchs aus den lokalen Vereinen hinterließ bei den Richtern und Zuschauern einen positiven Eindruck und wusste mit guten Platzierungen zu überzeugen.

So entschied Katy Pabst aus Nordwalde mit ihrem Don Diego einen Reiterwettbewerb für sich und belegte zudem noch Rang zwei in einer weiteren Prüfung. Ihre Vereinskameradinnen Mia Kamphues und Janne Schulze-Westerhoff nahmen in unterschiedlichen Wettbewerben die Glückwünsche für Rang zwei, drei und fünf in Empfang. Mia Sophie Entrup (Steinfurt-Dumte) platzierte sich im Reiterwettbewerb auf Rang vier. Lotta Schulze-Wierling vom gastgebenden Verein freute sich mit ihrem Pferd Sally über die Plätze drei und vier in diversen Reiterwettbewerben.

Mit den Ergebnissen seiner heimischen Reiter kann der ZRFV Altenberge ebenfalls zufrieden sein. Das Stilspringen der Klasse L gab besonderen Grund zur Freude. Christina Knichwitz gewann mit ihrem Calimero diese Prüfung. Lea Schippmann mit Fargo River und Alina Hagemann mit Contra Boy landeten jeweils auf Rang zwei. Vera Schilling platzierte sich mit Rock for Resi im L-Springen auf Rang fünf.

Die Geschwister Grit und Lars Schulze-Wierling überzeigten mit ihren Pferden in unterschiedlichen M-Springen. So platzierte sich Grit drei Mal auf Rang sechs, Lars freute sich über die Plätze drei, vier und fünf. Nicole Herricks platzierte sich ebenfalls im M-Springen. Sie ging mit ihrem Grand Bajou als Vierte in die Ehrenrunde.

Im Dressurviereck gingen zwei Schleifen an Sibylle Arendt. Sie platzierte sich auf Hi Life in den beiden A-Dressuren auf den Plätzen vier und fünf. Kira Stratmann und Belissima beendeten die Kombinierte Dressur- und Springprüfung der Klasse A auf Rang sechs.

Alexander Gerdener vom RV Laer sicherte sich mit Candy Rang fünf in einer L-Springpferdeprüfung. In einer Springpferde A belegte er auf Rabiya Platz zwei. Vater Stephan erritt eine der zwei S-Platzierungen für den RV Laer. Auf Feeeriek rangierte er, nach fehlerfreiem Umlauf und einem Fehler im Stechen, auf Rang acht im Youngster-S-Springen.

 

Turnierwochenende 05. -07.07.2019 - WEstfälische Nachrichten

TUrnier Nordwalde 09. - 11.08.2019

Ein unglaublich spannendes Rennen lieferten sich Vera Schilling und Kevin Dües in einem Springen der Kl. M* mit Stechen am Sonntag in Nordwalde. Kevin qualifizierte sich mit seinen Pferden Hot Pants und Silvertops Four You gleich zwei mal für das Stechen und Vera mit Casys Shadow ebenfalls. Am Ende hatte Vera die Nase vorn und siegte knapp. Kevin platzierte sich auf Platz 2 und 3 vor Carsten Thien mit Smarika vom RUFV Fürstenau. Kevin und Silvertops Four You konnten am Samstag ein Springen der Klasse M* mit steigenden Anforderungen für sich entscheiden. In diesem Springen platzierte sich Vera Schilling mit Casy auf dem 4. Platz.

 

Kevin Dües vom Zucht-, Reit- und Fahrverein Altenberge war beim Reitturnier in Schwerte-Ergste hoch erfolgreich. Allein drei goldene Schleifen nahm er in unterschiedlichen Prüfungen in Empfang. Mit Anka überzeigte er die Richter in einer Springpferdeprüfung der Klasse L und sicherte sich den Sieg mit der Wertnote 8,4. Zwei Siege gingen auf das Konto von For You, die sich schon sehr lange im Beritt von Dües befindet, sodass die beiden ein eingespieltes Team bilden. Dies zeigte sich einmal mehr im Zwei-Phasen-M-Springen, welches die beiden schnell und fehlerfrei beendeten, so dass die Konkurrenz das Nachsehen hatte. Im Großen Preis, einem S-Springen mit Siegerrunde, blieben die beiden ebenfalls fehlerfrei und nahmen erneut die Glückwünsche zum Sieg entgegen. Neben For You hatte Dües auch noch Plot Prada mit nach Schwerte gebracht. Sie eiferte ihrer erfahrenen Kollegin For You nach und drehte ebenfalls im M- und S-Springen zwei fehlerfreie Runden, so dass sie sich auf den Plätzen fünf und vier einreihte. Im Sattel von Hot Pants platzierte sich Dües in zwei M-Sprigen auf den Rängen drei und fünf. In Billerbeck stellte Kevin Dües das Nachwuchspferd Dacapo in einer Springpferdeprüfung der Klasse A vor. Die beiden landeten auf PLatz vier. Insa Joschko stellte Dacapo in Ibbenbüren vor und war nicht weniger erfolgreich. In der Springpferde A belegten die beiden Platz drei, in einem A-Stilspringen platzierten sich die beiden auf dem Silberrang. Christina Knichwitz und ihr Wallach Calimero gingen in Metelen in einem Stil-L-Springen an den Start. Die Richter vergaben die Wertnote 8,5, was in dieser Prüfung Rang zwei bedeutete. Janina Dües war mit zwei Pferden nach Laggenbeck gereist. Blockbuster trug seine Reiterin auf Rang sieben in einem A-Springen mit seigenden Anforderungen. Im Sattel von Carlos siegte die Altenbergerin in einem Stilspringen der Klasse L. 

 


Westfälische Nachrichten vom 05.06.2019

 

Ein sehr erfolgreiches Wochenende liegt hinter Janina Dües und ihren Pferden. Die Reiterin vom Reitverein Altenberge sammelte beim Turnier in Emsdetten fleißig Schleifen und Platzierungen. Mit Blockbuster platzierte sie sich in der Springpferdeprüfung der Klasse A zunächst auf Rang vier, bevor die beiden sich in der Springpferde L noch steigern konnten und auf dem Silberrang landeten. Mit ihrem Schimmel Carlos platzierte die ALtenbergerin sich zunächst in zwei L-Springen auf den Plätzen drei und vier, bevor sie im M-Springen ebenfalls auf dem vierten Platz landete. Kevin Dües war mit seinen Pferden in Everswinkel erfolgreich. Plot Prada und Chatanouga trugen ihren Reiter auf die Ränge vier und neun. Mit Lionidas durfte er als sechster in die Ehrenrunde des M-Springens starten und im Sattel seiner altbewährten Stute For You platzierte er sich auf Rang acht im S-Springen mitz Stechen. Jürgen Arendt vertrat die Altenberger Farben im Dressurviereck, ebenfalls in Everswinkel. Er freute sich über die Plätze acht und zehn in zwei A-Dressuren. In Nienberge-Schonebeck platzierte sich Sibylle Arendt an sechster Stelle in der L-Dressur. In Gronau startete Philip Bäumer mit Contra Boy in einem L-Springen. Die beiden beendeten den Parcours auf Rang fünf.

 


kreismeisterschaft in Riesenbeck 2019

Bild: v.l.n.r. Vera Schiling, Alina Hagemann, Silke Dertwinkel-Harbich, Uli Dües, Karin Richter, Christina Knichwitz und Janina Dües (auf dem Bild fehlen Anneke Maier und Kira Stratmann)
Bild: v.l.n.r. Vera Schiling, Alina Hagemann, Silke Dertwinkel-Harbich, Uli Dües, Karin Richter, Christina Knichwitz und Janina Dües (auf dem Bild fehlen Anneke Maier und Kira Stratmann)

 

Eine furiose Aufholjagd nahm für die Mannschaftsreiter des Reitverein Altenberge am vergangenen Wochenende ein erfreuliches Ende. Der Vergleichwettkampf der Steinfurter Reitvereine begann, wie in jedem Jahr, mit einer Mannschafts-A-Dressur. Die vier Reiterinnen Janina Dües, Anneke Maier, Kira Stratmann und Christina Knichwitz zeigten eine solide Leistung, mit einigen kleineren Schwieirgkeiten. Im starken Starterfeld des Dressurreiter landete das Team, trainiert von Karin Richter, vorgestellt von der Vereinsvorsitzenden Silke-Dertwinkel-Harbich, nach dieser ersten Teilprüfung auf Rang 15. Doch Ernüchterung machte sich nicht breit im Team der jungen Reiterinnen, schließlich folgten mit dem A-Springen und dem L-Springen noch zwei weitere Teilprüfungen am Samstagabend und Sonntagmorgen. In den Springprüfungen wurde das Team noch von Vera Schilling und Alina Hagemann verstärkt. Vier Blitzsaubere Nullrunden, einige davon sogar nicht nur fehlerfrei, sondern auch noch schnell, katapultierten das Altenberger Team um viele Plätze nach vorne, so dass man den Samstag auf Rang sieben beendete. Und die Power im Springparcours ging weiter. Auch das L-Springen am Sonntag beendeten die Altenberger mit einer blitzsauberen Weste, so dass man sich in der Siegerehrung hinter den Vereinen aus Riesenbeck, Saerbeck und Mettingen auf Rang vier einreihte. 

 


Turnierwochenende 03.-05. Mai 2019

 

Für Kevin Dües vom Reitverein Altenberge startete die grüne Turniersaison mit schönen Erfolgen. Beim Turnier in Havixbeck-Hohenholte konnte er im Sattel seiner Stute For You ein M-Springen gewinnen. In Wipperführth setzte Dües alles auf seinen altbewährten Schecken Silvertop's Sam. Mit ihm ging er in einem S/B-Springen, einem so genannten Mächtgkeitsspringen, an den Start. Die Hindernisse, insbesondere die abschließende Mauer, werden hierbei stetig erhöht. In diesem anspruchsvollen Springen setzte sich das Altenberger Paar auf Rang zwei durch. Auch Janina Dües war an dem vergangenen Wochenende erfolgreich unterwegs. In Havixbeck sattelte sie Blockbuster in einer Springpferdeprüfung der KLasse A. Die erreichte Wertnote von 7,6 reichte für Platz fünf. Mit Carlos war die Altenbergerin gleich in zwei L-Springen erfolgreich. Im Zeitspringen platzierte sich das Paar auf Rang sechs, das Stilspringen beendeten die beiden mit Platz zwei. 

 


Westfälische Nachrichten vom 02.04.2019

Reiten: Turnier des ZRFV Altenberge
Gastgeber RV Altenberge hatte mit der Mannschaft die Nase vorn

Altenberge -

Ein weiterer Höhepunkt und Zuschauermagnet beim Turnier in Altenberge war das Mannschaftsspringen, das auf E-, A- und L-Niveau ausgetragen wurde.

Montag, 01.04.2019, 13:40 Uhr

Neben den M- und S-Springen, die vor allem Profis und Semiprofis nach Altenberge lockten, wurden auch viele Prüfungen ausgetragen, die den breitensportlichen Bereich abdeckten. Spannend wurde es vor allem während des Mannschaftsspringens am Samstag.

Sechs Teams nutzten die Gelegenheit, mit Freunden oder Vereinskameraden gemeinsam um Schleifen und Pokale zu kämpfen. Das Besondere an diesem Springen war, dass drei unterschiedliche Leistungsniveaus (E, A und L) an den Start gingen.

Die beiden Altenberger Mannschaften blieben als einzige fehlerfrei, sodass Janina Dües, Frida Draht und Louisa Dütting aufgrund der schnelleren Zeiten den Sieg davontrugen. Christina Knichwitz, Mara Stratmann und Insa Joschko reihten sich auf dem Silberrang ein. Bronze ging nach Greven an Antonia Fiege, Thea Greta Hufelschulte und Till Brüning.

Um erste Qualifikationspunkte für das Finale des Sparkassen Oldie-Cups kämpften am Samstag Reiterinnen und Reiter älter als 35 Jahre. Zwei Neuenkirchener Reiter standen in der Siegerehrung ganz vorne. Alfons Exeler, seit vielen Jahren erfolgreich bei dieser Turnierserie unterwegs, siegte im Sattel seiner altbewährten Stute Cora. Dicht auf den Fersen war ihm Daniela Exeler, die Shirley Sue gesattelt hatte.

Mit Merle Gellking siegte im Stilspringen der Klasse A eine Reiterin vom Nachbarverein Nordwalde. Sie gewann im Sattel von Piano mit einer Wertnote von 8,2. Greta Rohmann (Nordwalde) sowie Luisa Kersting, Dina Nordhoff, Lea Schippmann und Lorena Bornhold (alle vom ZRFV Altenberge) freuten sich ebenfalls über Platzierungen in dieser Prüfung.

 


Reiten: Turnier des ZRFV Altenberge
Nur acht kamen beim S-Springen in Altenberge durch

 

Altenberge -

Thomas Holz aus Greven ist der erste Sieger eines S-Springens beim Turnier in Altenberge. Sämtliche Lokalmatadoren scheiterten schon vorher, was der gut besuchten Veranstaltung über drei Tage aber nicht schadete.

 

Montag, 01.04.2019, 13:40 Uhr

Der Showdown stieg am Sonntagnachmittag zur besten Kaffee- und Kuchenzeit. Das erste Altenberger S-Springen sollte in einem Stechen seine Entscheidung finden. Parcourschef Fritz Ibershoff hatte den insgesamt 36 Startern einen anspruchsvollen Parcours mit hohen Hindernissen und kniffligen Linienführungen in den Weg gesetzt.

Da verwundert es nicht, dass lediglich acht Reitern der Weg ins Stechen gelang. Zwei weitere Reiter blieben zwar fehlerfrei, kollidierten aber mit der erlaubten Zeit und mussten somit in der entscheidenden Phase des Springens zuschauen.

Ebenso ging es den drei Altenberger Teilnehmern. Vera Schilling , Grit-Schulze-Wierling und Kevin Dües mussten mit ihren Pferden jeweils einen Springfehler hinnehmen. Gleich zu Beginn des Stechens lieferte Thomas Holz aus Greven im Sattel seines Pferdes Buffy eine fehlerfreie Runde ab. Holz war zudem schnell unterwegs, sodass die Konkurrenz unter Druck geriet.

Auch Jan Berning aus Laer versuchte die Zeit zu knacken. Es fiel aber eine Stange zu Boden, was in der Endabrechnung Rang sieben bedeutete. Fehlerfrei blieben im Stechen dann doch zwei weitere Reiter. Niklas Betz aus Limbach und Philipp Hartmann (Handorf) reihten sich auf den Plätzen zwei und drei hinter Holz in der Siegerehrung ein.

Thomas Holz hatte bereits im Vorfeld überzeugen können. Er siegte kurz zuvor im M**-Springen. Der zweite Sieger dieser Prüfung hieß Hendrik Zurich aus Gronau. Alex Gerdener aus Laer landete in dieser Prüfung auf Rang vier, Vera Schilling (Altenberge) und Charlotte Rotmann (Burgsteinfurt) freuten sich über die Plätze sechs, acht und neun.

Vier weitere Sieger auf M-Niveau wurden an diesem Wochenende ermittelt. Besonders groß war die Freude bei Nicole Hericks. Vor heimischem Publikum konnte die Reiterin vom gastgebenden Verein ein M-Springen am Samstagabend gewinnen. Mick Haunhorst (Hagen) und Mareike Kollenberg aus Hollage siegten in den weiteren Abteilungen. Grit Schulze-Wierling und Kevin Dües mussten sich in diesen beiden Entscheidungen jeweils mit dem Silberrang zufrieden geben. Die Springpferdeprüfung der Klasse M am Freitag gewann Philipp Schulze-Tophoff aus Roxel.

Altenberges Vorsitzende Silke Dertwinkel-Harbich zeigte sich am Sonntagabend zum Abschluss des Turniers zufrieden und zog ein positives Fazit zu dem neugestalteten Prüfungsprogramm: „Über viele Zuschauer dürfen wir uns bei unseren Turnieren immer freuen. Aber so voll wie heute habe ich es auf den Zuschauerrängen lange nicht gesehen“, freute sich die Vereinsvorsitzende. Es scheint also nicht das letzte S-Springen in Altenberge gewesen zu sein. Bereits für das Sommerturnier im August sind weitere Prüfungen auf diesem Niveau geplant.

 


Westfälische Nachrichten vom 28.11.2019

Foto: RV Altenberge
Foto: RV Altenberge

 

Zahlreiche Prüflinge nutzten am vergangenen Samstag die turnierfreie Zeit, um ihre Reitabzeichenprüfung beim Zucht-, Reit- und Fahrverein Altenberge abzulegen. Insgesamt 45 jugendliche Reiterinnen und Reiter aus dem ganzen Kreisgebiet traten vor die Richterjury, um sich im Spring- und Dressurreiten sowie im Umgang mit ihrem Pferd und Bereich Theorie prüfen zu lassen. Ulrich Dües, Anneke Meier, Heidi Rosenthal, Jana Theiken, Vera Schilling und Jennifer Schöpker hatten als Ausbilder des Reitvereins die Prüflinge in den vergangenen Wochen intensiv vorbreitet, so dass allle Teilnehmer ihre Prüfungen bestanden und somit in der kommenden Turniersaison in einer höheren Klasse startberechtigt sind.